Der Crowdinvesting Blog –
dagobertinvest

Vorsitzender Fachausschuss Crowdinvesting Plattformen Österreich

 

Wien, am 02.12.2020 | Mit Andreas Zederbauer, dem Co-Gründer und Geschäftsführer von Marktführer dagobertinvest, hat der Fachausschuss Crowdinvesting-Plattformen der Wirtschaftskammer Österreich seit Kurzem einen neuen Vorsitzenden. Zederbauer wurde für die fünf Jahre dauernde Funktionsperiode gewählt und folgt Paul Pöltner nach. „In den vergangen Jahren hat sich der Crowdinvesting-Markt in Österreich sehr stark gewandelt, mittlerweile dominieren auf Immobilien-Projekte spezialisierte Plattformen den Markt. Insofern ist es naheliegend, dass dem auch im Fachausschuss der Wirtschaftskammer Ausdruck verliehen wird. Es freut mich sehr, dass ich das Vertrauen meiner Kollegen genieße und ich möchte mich in den kommenden Jahren mit voller Kraft für unsere gemeinsame Weiterentwicklung engagieren. Denn es warten Herausforderungen, aber auch Chancen auf uns“, kommentiert dagobertinvest-Chef Zederbauer seine Wahl.

 

Neue EU-Verordnung als zusätzliche Chance

Vor allem das seit Jahren einzementierte Tiefzinsumfeld und die Tatsache, dass klassische Sparbücher und prall gefüllte Girokonten de facto ein Verlustgeschäft für Anleger sind, hat Crowdinvesting als Portfolio-Beimischung zuletzt zu einer immer interessanter werdenden Alternative gemacht. Zudem steht der Crowdinvesting-Branche schon bald eine spannende Neuerung ins Haus. Denn im Herbst wurde auf EU-Ebene eine einheitliche europäische Regelung für Schwarmfinanzierung beschlossen, die nach einer zwölfmonatigen Übergangsfrist in Kraft tritt. „Wer die Hürde nimmt und eine Konzession der FMA erhält, kann damit wesentlich leichter in anderen EU-Ländern aktiv werden als bisher, weil nicht jedes Mal die Genehmigung der lokalen Aufsichtsbehörde eingeholt werden muss und auch der Anlegerschutz harmonisiert wird“, führt Zederbauer aus. Die Konzession ist optional, Plattformen steht es also frei, in Österreich wie bisher auf Basis des AltFG zu agieren.

 

 

Vom Bankvorstand zum Crowdinvesting-Marktführer


Der neu gewählte Fachausschuss-Vorsitzende startete seine Karriere nach einem Studium der Rechtswissenschaften Mitte der 90er als Prokurist bei der CA Leasing GmbH. Nach einer Station als Geschäftsführer und Prokurist bei SIXT Leasing und SIXT rent a car wurde Zederbauer 2001 Vorstand der Autobank AG und baute dort unter anderem das Geschäftsfeld „Online Sparen“ auf. 2008 machte sich der Jurist mit der zederbauer + partner gmbh selbständig, die auf die gewerbliche Vermögens- und Unternehmensberatung von Mittelbetrieben spezialisiert ist. Im Jahr 2015 erfolgte die Gründung von dagobertinvest. Die Crowdinvesting-Plattform hat mittlerweile 160 Immobilien-Projekte umgesetzt und dabei über 60 Millionen Euro Kapital an Bauträger und Immobilienentwickler vermittelt. Über 15 Millionen Euro Kapital und Zinsen wurden bereits wieder an Investoren zurückbezahlt.  

 

 

 

Sie bekommen noch nicht den dagobertinvest-Newsletter und wollen immer über aktuelle Projekte und Aktionen informiert werden?  Hier geht's zur Anmeldung.

 

 

Crowdfunding in österreichische Unternehmen

Crowdinvesting-Plattform

dagobertinvest gmbh
www.dagobertinvest.at

dagobertinvest ist österreichischer Corwdinvesting-Marktführer und vermittelt private Darlehen für wirtschaftlich geprüfte Projekte von renommierten Immobilienent-wicklerInnen. Mit einem hochkarätigen Team von Finanzexperten bietet dagobertinvest eine rentable Alternative gegen Kreditklemme und Nullzinspolitik.

Geschäftsführer


Mag. Andreas Zederbauer

dagobertinvest

Die Crowdfunding-Plattform dagobertinvest wurde von der Unternehmens- und Vermögensberatung zederbauer + partner ins Leben gerufen, die seit 2008 erfolgreich am Markt tätig ist. Zu den weiteren Gründern von dagobertinvest gehören zudem eine Reihe erfahrener Unternehmer, die z. B. aus dem Immobilienbereich, dem Marketing oder der Rechtswissenschaft kommen. Eine der Kernkompetenzen von zederbauer + partner ist die Unternehmensfinanzierung, die bei der Konzeption von dagobertinvest eine wesentliche Rolle gespielt hat.

Zurück